Informationen

Seit über 30 Jahren lockt Anfang April die Döbelner Frühlingswanderung „Sachsen-Dreier“ viele Wanderfreunde aus der näheren und weiteren Umgebung Döbelns in die erwachende Natur.

Viele Strecken von unter 10km bis 50km bieten für Gelegenheitswanderer und Wanderprofis garantiert die richtige Distanz zum freudvollen Wandern.

Ein Beitrag dazu sind auch die Verpflegungsstellen, an denen die Wanderer neue Kraft schöpfen können.

Die Strecken führen den Wanderer zu den schönsten Ecken im Zentrum Sachsens.

Historisches (2)

Wie kam es zum Namen „Sachsen-Dreier“?

Von 1985 bis 1991 erfolgte der Start immer am Bahnhof Roßwein. Von da aus führten die Strecken durch die drei Bezirke Sachsens (damals Leipzig, Dresden und Karl-Marx-Stadt).
Daraus entstand der Name „Sachsen-Dreier“.
Der Punkt, an dem die drei Bezirke zusammenstoßen heißt „Sachsen-Eck“. Dieser historische Grenzpunkt wurde durch die angrenzenden Gemeinden Striegistal, Roßwein und Nossen mit einer Sandsteinsäule und Informationstafel gestaltet und im April 2013 feierlich eingeweiht.

Seit wann gibt es den „Sachsen-Dreier“?

Die erste Döbelner Frühlingswanderung startete am 24.März 1985 und führte über 12 km von Roßwein durch das historische Bergbaugebiet von Gersdorf und über das Kloster Altzella nach Nossen. Sie trug damals noch den Titel: „Auf den Spuren des historischen Erzbergbaues“.
Der Name „Sachsen-Dreier“ wurde bei dieser geführten Wanderung geboren.

Sportliches (2)

Wie entwickelte sich die Teilnehmerzahl?

An der Wanderung 1985 nahmen 96 Wanderer teil. Die Teilnehmerzahl stieg ständig.

Zum 8. „Sachsen-Dreier“ am 4.4.1992 kamen über 500 Wanderer und zur 16. Wanderung am 8.April 2000 wurden erstmals über 1000 Teilnehmer begrüßt.

Bei der 21. Frühlingswanderung „Sachsen-Dreier“ am 2. April 2005 wurde mit 2103 Wanderern erstmals die 2000er-Marke überschritten.

Im Jahr 2011 überstieg die Teilnehmerzahl beim 27. Sachsen-Dreier erstmals die Marke von 3000 (genau 3075 Teilnehmer).

Beim 31. „Sachsen-Dreier“, am 11. April 2015, wurde mit 3737 Wanderern ein neues Rekordergebnis erreicht.

 

Welche Strecken werden angeboten?

Die Strecken führen von Döbeln aus entlang der Flüsse Freiberger Mulde und Zschopau. Im jährlichen Wechsel verlaufen sie in Richtung Roßwein oder Leisnig oder Waldheim. In der Regel ergeben sich durch die vielen Flußübergänge eine Vielzahl von Strecken zwischen 8 km und bis über 50 km.

Touristisches (2)

Wie komme ich zum Start?

Mit der Bahn:

Vom Döbelner Hbf. erreicht man zu Fuß über die Lindenallee und die Grimmaische Straße stadtauswärts in gut 5 Minuten den Start.

Die Anreise ist mit der Regionalbahn von Leipzig, Grimma, Roßwein, Meißen und von Chemnitz und Riesa aus oder mit dem öffentlichen Personennahverkehr des MDV möglich. Die genauen Fahrpläne finden Sie auf www.mdv.de.

Mit dem PKW:

Über die A 14, Anschlußstelle Döbeln-Nord – B169 Richtung Döbeln -Zschepplitzer- und Grimmaische Straße oder über die B169 von Hainichen aus.

Adresse für Navigationsgeräte:
Alexanderstraße
04720 Döbeln

Die folgenden Bilder zeigen einen ersten Überblick, wie man per Fahrzeug zum Startplatz in Döbeln gelangt.
Durch anklicken der Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Darstellung.

gezeichnete Anfahrt

gezeichnete Anfahrt

Anreise Karte

Anreise Karte

Wo kann ich Übernachtungen buchen?

Über die
Döbeln-Information,
Obermarkt 1,
04720 Döbeln,
Tel.: 03431 579161

Finanzielles (1)

Wie hoch ist die Startgebühr?

Die Startgebühren blieben trotz ständig verbessertem Service niedrig.
Sie betragen 2,50 €; für Kinder bis 14 Jahre 0,50 €.

Technisches (1)

Warum erscheint mein Eintrag in das Gästebuch nicht?

Einträge in das Gästebuch werden aus leidvoller Erfahrung nun vor der Veröffentlichung einzeln geprüft. Erst nachdem jemand vom Sachsen-Dreier-Team dafür Zeit gefunden hat, werden die Beiträge veröffentlicht.