Bericht 36. Sachsen-Dreier

am 10. Oktober 2020

Vorbereitung und Organisation

Der für den 4. April 2020 geplante 36. Sachsen-Dreier konnte wegen der Pandemie nicht stattfinden. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Start auf den 10. Oktober zu verschieben.

Allgemeinverfügung 25. August 2020
Allgemeinverfügung 25. August 2020

Zur Frage, ob die Durchführung einer Großveranstaltung unter den Bedingungen im Herbst 2020 möglich und vor allem sinnvoll ist, gab es in den eigenen Reihen unterschiedliche Auffassungen. Nach Abwägung aller für und wider haben wir entschieden, die Organisation in Angriff zu nehmen.

Bei der Erarbeitung des Hygienekonzepts waren die geltenden Verfügungen und Verordnungen zu beachten. Ob diese mit vertretbarem Aufwand umsetzbar sind und ob der Sachsen-Dreier so ablaufen kann, wie von den Wanderern erwartet, war für uns Neuland und eine große Herausforderung. Dazu waren z.B. Überlegungen zu den Abläufen an Start/Ziel und den Verpflegungsstellen notwendig. Im Verlaufe der Erarbeitung des Hygienekonzeptes wurde klar, diese Aufgabe ist lösbar und ein erhöhtes Infektionsrisiko kann durch geeignete Maßnahmen ausgeschlossen werden.

Es konnten Lösungen gefunden werden, durch die gewährleistet war, dass sich die Teilnehmer ausschließlich im Freien aufhalten und alle Wege nur in einer Richtung begangen werden. Nach Prüfung des Konzepts durch das Landratsamt wurde am 7. September 2020 die Genehmigung zur Durchführung erteilt.

Organisatorisch gab es keine Probleme. Für die zu bewältigenden Aufgaben stand ausreichend Personal mit zum Teil jahrelanger Erfahrung zur Verfügung.
Alle Sponsoren stellten trotz zum Teil eigener wirtschaftlicher Schwierigkeiten die zugesagten Leistungen im vollen Umfang zur Verfügung.

Durchführung

Für die 8 zur Auswahl stehenden (8 km bis 50 km) Strecken wurden von 12 Sportfreunden in 6 Teams am Vortag die Beschilderung angebracht. Damit waren fast 70 km Wanderstrecken markiert.
Im Stadt- und Museumshaus Waldheim sorgten 8 Mitarbeiter für den Verkauf der Startkarten, die Erfassung der Teilnehmer und die Ausgabe der Urkunden. Im Lok-Stadion in Döbeln übernahmen 14 Personen diese Aufgaben.

An den 5 Verpflegungsstellen sorgten 18 Helfer für das leibliche Wohl der Wanderer. Dafür wurden 65 Kilo Brot, 30 kg Fett, 400 Liter Tee und 150 kg Äpfel gebraucht.

Statistisches

Am 36. Sachsen-Dreier nahmen 1.084 Wanderer teil.

Zusammenfassung

Der 36. Sachsen-Dreier war in zweifacher Hinsicht ein besonderer. Erstens eine Frühlingswanderung im Herbst und zweitens eine Großveranstaltung unter „besonderen“ Bedingungen.
Beides ist möglich, wobei die nächsten Sachsen-Dreier wieder im Frühling stattfinden werden. Über die gute Stimmung und das positive Feedback von vielen Seiten haben wir uns nicht nur sehr gefreut, sondern es hat uns auch gezeigt, dass die Entscheidung richtig war.

Der Erfolg hat den Zusammenhalt im Team gestärkt.
Ohne die Mitarbeit unserer Sponsoren und Unterstützer ist eine Veranstaltung dieser Größenordnung mittlerweile undenkbar.
Die elektronische Erfassung der Teilnehmer und der Urkundendruck haben die Feuertaufe bestanden. Dabei konnten wichtige Erfahrungen für die Abläufe gesammelt werden.

Unserem Team hat der 36. Sachsen-Dreier großen Spaß gemacht. Und ja, wir sind auch ein wenig stolz, die beliebte Wanderveranstaltung unter den etwas anderen Bedingungen erfolgreich über die Bühne gebracht zu haben.
Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und Unterstützern!

Und wir danken allen Teilnehmern für ihr umsichtiges, diszipliniertes und sportliches Verhalten.

Auf Wiedersehen bis zum

37. Sachsen-Dreier am 10. April 2021

Foto Sven Bartsch

Wer im Team mitarbeiten möchte, ist herzlich willkommen.
info@sachsen-3er.de

11.11.2020 A. Weise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.